Turniersieg bei Fabi Dahoam

BVV Beach Masters Kat. 2 Mühldorf

In Mühldorf war es endlich angerichtet: Der ersehnte Turniersieg!

Das ins Mühldorfer Stadtfest integrierte Masters Turnier startete samstags unter perfekten äußeren Bedingungen. Beste Organisation der vielen ehrenamtlich arbeitenden Mitglieder des TSV Mühldorf garantierten schöne Felder im Herzen der Stadt und genug zu essen. Die Temperaturen ähnelten jenen der Fußball WM an der Copacabana (kleiner Gruß Richtung Bier-Benni).

Erstes Match:

Das Spiel begann wie immer wenn wir die erste Annahme in Stein-Schere-Papier gewinnen konnten, mit einer Tischkante. Danach wurde es nicht viel besser. Auf der anderen Seite stand der kleine, erfahrene Parti-Arti, der sich schon beim Spielstand von 13:15, und 12:14 ins Fäustchen gelacht haben mag und so gut wie fehlerfrei sein Annahmespiel runterspulte. Aber zu früh gefreut. Side-out gehalten und dann auf den großen athletischen Pflaum aufgeschlagen, der mit einer solchen Dreistigkeit nicht gerechnet hatte. Dadurch konnten wir das Spiel noch drehen und völlig souverän 2 zu 1 gewinnen. Im Nachhinein gesehen war das unser nervenaufreibendste Spiel des gesamten Turniers. Das Pulver war für die beiden dann aber verschossen. Sie verloren auch ihr zweites Spiel und konnten sich am köstlichen Grill vergnügen. An dieser Stelle darf mal gesagt werden, dass wir es als Affront ansehen sich gegen uns so zu motivieren. Lieber die Kraft für andere Gegner aufsparen 😉

In der Winner Runde wartete als nächstes Metzger/Vogel. Da wir in diesem Jahr schon einmal ziemlich alt gegen die zwei ausgesehen haben und ihnen klar mit 2:0 in Königsbrunn unterlegen waren, heckten wir uns ein straffes Aufwärmprogramm aus. Dies bestand daraus einen Ball auf der Schulhalle zu platzieren, uns mithilfe eines kleinen Fußballtores auf die von der Sonne 85 Grad warmen dunkle Metallregenrinne zu ziehen, den Ball runter zu kicken und dann wie John J. Rambo vom Dach zu jumpen inklusive Abrollpurzelbaum!

Wir fühlten uns gerüstet.

Das Spiel begann wie immer wenn wir die erste Annahme in Stein-Schere-Papier gewinnen konnten mit einer Tischkante. Dafür fanden wir danach mehr und mehr zu unserem alten 2013er Spiel zurück. Konstantes Side-out ! Vielleicht das erste Mal in dieser Saison in dieser Form. 15:12, 15:13! Nice! Zusätzlich zu den vielen versenkten Angriffsbomben ins gegnerische Feld verirrte sich eine solche Bombe in den Laptop unseres Lieblingsmoderators Schorschi Kettenbohrer. Gott sei Dank befand sich seine riesige Evergreen-Hitlist inklusive seiner „neuen“ Errungenschaft „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer auf einer anderen Festplatte und er konnte die Stimmung weiterhin einheizen!

Unser nächster Gegner war der Sieger aus einem sehr, sehr besonderen Spiel.

Mit viel Nostalgie durften die Mühldorfer Zuschauer dem Duell der 5 maligen Bayerischen Meister Buchner/Richter (2003, 2004, 2005, 2006 und 2009) und ihren ewigen Konkurrenten Schmidbauer/Sievers, die sich zumindest einmal die Bayerische Krone aufsetzen konnten (2001) verfolgen. Tim Noack wollte vor dem Spiel noch schwarz-weiß Brillen verteilen…

Da sich Buchner/Richter wie auch meist in der Vergangenheit durchsetzen konnten, stand unser nächstes Spiel fest. Der Zeitpunkt allerdings verschob sich aufgrund des Wärmegewitters auf den zweiten Tag. Ab unter die Dusche!

Nächster Tag 8.30 Uhr:

Das Spiel begann wie immer wenn wir die erste Annahme in Stein-Schere-Papier gewinnen konnten mit einer Tischkante. Danach boten wir aber mächtig Paroli und konnten uns in beiden Sätzen an entscheidender Stelle ein kleines Stück Absetzen. Wir gewannen schließlich 15:13, 15:13.

Im Halbfinale kam es wieder zu dem Duell gegen Metzger/Vogel. Diesmal gaben wir übers gesamte Spiel nur 4 Side-outs verloren und das obwohl die Sätze bis 21 gingen. (Vielleicht auch, weil wir das Stein-Schere-Papier Spiel am Anfang versemmelten). Somit hatten die zwei Vaterstettener keine Chance. Sie wurden am Ende dritter und sind somit fest auf der Bayerischen Meisterschaft eingeplant. Herzlichen Glückwunsch an meinen alten Beach Partner Domi „Budger“ Metzger und meinem früheren Mannschaftskameraden Marco Vogel.

Finale!! Wieder Buchner/Richter! Regen! Trotzdem unglaublich viele Zuschauer, die uns lauthals anfeuerten, ist der Fabi hier doch fest verwurzelt.

Das Spiel war das erwünschte Spitzenspiel und hoch spannend. Im ersten Satz legten wir von 11:15 Rückstand noch eine große Aufholjagt zum 16:16 hin, verloren trotzdem 18:21.

Im zweiten Satz ließen wir die Jungs aber nicht mehr so davonziehen und gewannen konzentriert mit 21:18. Der Entscheidungssatz ging hart umkämpft mit 15:12 an uns. Damit konnten wir ein 24er Turnier gewinnen, in dem wir nur gegen drei Teams spielten. Das soll uns mal jemand nachmachen!

Kein einziges Spiel ging verloren. Neben dem ersten Platz haben wir uns in diesem Turnier unser Selbstvertrauen zurückgeholt.

Wir freuen uns schon riesig auf das nächste Turnier in Kempten am 19ten und 20ten Juli und gratulieren unseren Freunden Tim und Mo, die wir nach ihrem guten 4ten Platz als sicheren Sieg bei der Bayerischen Meisterschaft einplanen können 😉

P.s.: Wer das Facebook Bild auf der Seite der heißen Standhardinger Zwillinge liked, auf dem Kathi und Krissi mit Dome und Hannes um die Wette grinsen bekommt von Buchner/Richter ein köstliches Bier. Kein Scherz. Wir habens schon getan

FaWa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.