Fabi und Julius gewinnen das BVV Beach Masters am Mühldorfer Stadtplatz

BVV Beach Masters Kat. 2 Mühldorf

Nach einer langen Diskussion mit Konsti, bei der wir uns nicht einig geworden sind, auf welcher Seite (rechts oder links) es einfacher ist zu spielen, hab ich beschlossen, ihm mal zu zeigen, dass links wirklich jeder links spielen kann (in diesem Fall ich). 

Gesagt, getan! Und da Julius und ich von unseren Standartpartner versetzt worden sind, ging der Schmid-Wagner in Mühldorf als um gute 2 Meter größerer Höfer-Schmid-Wagner an den Start. Nein, keine Sorge, trotz der einmaligen Chance in einer der berühmt berüchtigten GCDW-Hosen aufzulaufen, konnte ich wiederstehen und verabschiedete unsere letztjährige Arbeitsuniform in den wohlverdienten Ruhestand.

Es ging Los. Samstag erstes Spiel, die Sonne lacht, Piel und Mr. Bizeps als Gegner, voll motiviert! Das gleichzeitig am Stadtplatz stadtfindende Mühldorfer Altstadtfest zog die ersten Besucher an und die Tribüne füllte sich. Spiel kurz zusammengefasst: BUUUUUMMM!! Entweder neben mir im Feld oder in Julius Block. Die erste Abwehr ließ noch auf sich warten, aber Tischkante Nr. 1 konnte verbucht werden. Ungewohnt….erstes Spiel gewonnen…;)

Nächste Herausforderung: 2 Stunden hoffen auf schönes Wetter. Zum Glück haben wir Freitag brav aufgegessen und rechtzeitig zu Spiel 2 kam die Sonne wieder raus. Uns gegenüber die zwei Nürnberger Giovanni und Harry. Das einzige, das in diesem Spiel noch besser war als Harry’s Sprungaufschläge, waren (wie fast immer) seine Sprüche! Und am Ende wir 😉

Viertelfinale. Kurzer Hand die Lokals Sevi/Leo dank ihres düsteren Geheimnisses auf den Sidecourt verlegt. GCDW(Krake), GCDW(Donnerblitz), GCDW(Maschine) und ich. Mit einer richtig fiesen Taktik brachten wir Be eeeeen zur Verzweiflung und fast zum Nasenbluten. An dieser Stelle nochmals gute Besserung 😉

Da uns Ben und Michi gewinnen lassen haben, durften sie dann doch auf dem Gut Wagner übernachten. Kurzer Hand noch Surferboys Hurler/Schweikart eingepackt, ging es als Kolonne Heim, wo gefühlte 3 Kilo Nudeln und das ein oder andere Radler auf uns wartete.

Am Sonntag , liebevoll von Be eeeen’s wundervollen Gitarrenklängen geweckt, konnten wir beim Frühstück noch 2 Sätze unserer Goldjungs aus Baku anschauen, bevor es wieder auf den Centercourt am Stadtplatz ging. Gespannt ob beide Teams den Weg von mir Zuhause nach Mühldorf gefunden haben, hörten wir von einem Fehler den wir bis dato nur aus Horrorfilmen gekannt haben. Wehl/Winter und Hurler/Schweikart haben sich auf halbem Weg getrennt! Aber keine Angst, Happy End, beide Teams angekommen;)

Von am Vorabend von mir ausgeschenkten Proteinshakes und Argi+ von Sportpower-shop.de konnten alle 3 Teams ins Halbfinale einziehen.

Schönstes Wetter und volle Ränge empfingen uns zum Halbfinale gegen Alex und Flo. Endlich konnte ich mal ins Spiel eingreifen und konnte Abwehr Nr. 1 abhacken. Nach Abwehr Nr. 1 konnte auch das Halbfinale abgehackt werden und wir standen im Finale. Heiß wie Frittenfett und nicht umsonst mit einem Spitznamen versehen, der zugleich eine der besten Attacken von Pikachu ist, ging es wieder gegen Be eeeenn „Donnerblitz“ Winter und Michi „Die menschliche Krake“ Wehl. Doch auch diesmal wurden Höfer/Wagner nicht (bis auf einmal 😉 ) durch den Donnerblitz paralysiert. Sieg in Mühldorf vor einer super Kulisse und tollem Publikum. Am Ende ein wirklich souveräner Sieg ohne Satzverlust. Schluss endlich: Links kann wirklich jeder spielen!

Nächste Woche geht’s gleich mit dem nächsten Heimturnier in Ebersberg weiter. Dann auch wieder mit meinem Lieblingsgoldlöckchen Konsti. Also falls ihr Zeit habt, kommt vorbei! Der Sommer hat sich angekündigt.

Hier noch der Nachbericht vom BVV

Viele Grüße

Fabi und (ausnahmsweise) Julius 😉

FaWa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.