Gute Gastgeber

BVV Beach Masters Kat. 1+ Oberschleißheim

Beim allerersten Kat. 1 Plus Turnier Bayerns präsentierten sich zumindest die Herrenteams als sehr gute Gastgeber. Kein einziges bayerisches Team konnte in die zweite Winnerrunde ziehen. Kein Team platzierte sich besser als Rang 9.

Da machte leider auch der Schmid-Wagner keine Ausnahme. Wir hatten uns viel vorgenommen, spielten wir doch auf denselben Courts auf denen wir vor einem Jahr in Oberschleißheim Bayerischer Meister geworden sind. Auch unser erster Gegner erinnerte an damals: Daniel Malescha haute uns wie vor einem Jahr einige Sprungaufschläge um die Ohren. Trotzdem konnten wir gegen ihn und seinen Interimspartner Tim Rosenow gewinnen.

Seit 5 Jahren sind wir immer unter den besten 8 Teams gesetzt. Diesmal aber nur an Rang 13. Deshalb brachte uns der erste Sieg im Prinzip keinen Schritt weiter, außer natürlich Ruhm und Ehre.

Im entscheidenden zweiten Spiel wollten wir zeigen, dass wir auch deutsche Top Teams schlagen können. Mit Hellmuth/Stadie trafen wir auf die aktuelle Nummer 14 in Deutschland und somit gegen ein Team, das mit hoher Wahrscheinlichkeit in Timmendorf an den Start gehen wird. Wir spielten ordentlich und teilweise sogar sehr gutes Volleyball. Für den großen Coup reichte es aber leider nicht. Zwei bis drei unnötige Side-out Fehler pro Satz zu viel. Das Ergebnis 18:21 und 19:21. Unser Gegner zog im weiteren Verlauf bis ins Finale ein. Es hat trotzdem irre viel Spaß gemacht und es ist einfach mal schön gegen ein unbekanntes Team zu spielen vor allem in der Underdog Rolle.

Um nicht Letzter zu werden und die ewige Diskussion führen zu müssen, ob ein letzter Platz trotz dreier Spiele immer noch als One-Two-Barbecue zählt schlugen wir den SV Schwaig (Klement/Späth) ein weiteres Mal.

Beim vierten Match des Tages ging es wieder auf den Center Court gegen Höfer/Vielmeier. Genau dieselbe Paarung, Ort und Uhrzeit wie beim Halbfinale der Bayerischen 2014. Der klitzekleine Unterschied zu damals: Der Julius packte drölf mal im Block zu! Das war leider nicht zu kompensieren und so mussten wir uns deutlich geschlagen geben. Platz 13. Das schlechteste Ergebnis, das sich der Schmid-Wagner jemals einfuhr, aber es war auch ein bitteres Los alles in allem.

Ein ungewohntes Gefühl den Sonntag frei zu haben. Ausschlafen, regenerieren und jetzt alle Konzentration auf Augsburg in 3 Wochen!!! Es wird Ernst

FaWa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.