Die heiße Phase!

BVV Beach Masters Kat. 1 Kempten

BVV Beach Masters Kat. 1 Kempten

Fabi und ich haben am letzten Wochenende in Kempten wieder das System ausgetrickst. Trotz eines „Double Elimination“ Turniermodus haben wir es geschafft das mathematisch unmögliche zu vollbringen und drei Spiele zu verlieren. Allerdings nur gegen zwei Teams. Dieser Flo Schweikart wurde naturgetreu mal wieder zur Wanderheuschrecke und nahm den nächsten vielversprechenden Partner Niklas Stooß unter Vertrag. Dieses Team bereitete uns so viel Freude, dass wir nach einer knappen Niederlage am ersten Tag gleich nochmal gegen sie spielen wollten. Unser Wunsch erfüllte sich im Halbfinale. Mit der trügerischen Gewissheit niemals zweimal in einem Turnier gegen die Wanderheuschrecke verlieren zu können, scheiterten wir dort abermals. Das kann doch eigentlich nicht von höheren Mächten so gewollt gewesen sein. Irgendwie fühlten wir uns ausgetrickst und im Stich gelassen und hatten dem Team Kroha/Schlegel beim Spiel um Platz 3 psychisch und physisch nichts mehr entgegenzusetzen. Zu gern hätten wir das Finale vor maximal angeheiztem Kemptner Publikum durch die Moderation von Pfeilgrad Entertainment gegen das österreichische Nachwuchsnationalteam Trummer/Waller bestritten. So müssen wir ohne direktes Duell den zwei Sympathieträgern aus der Ferne zum verdienten ersten Platz gratulieren. Sie gaben keinen einzigen Satz ab. Dieses Spiel hätte mich persönlich sehr gereizt, vielleicht ergibt sich die Chance ja nächste Saison, sie haben versprochen den Titel verteidigen zu wollen. Alles in allem spielten wir aber wieder guten und zum Teil sehr guten Volleyball. Teams wie Wehl/Winter wurden in 15 Spielminuten gefrühstückt. Der 5 fache Bayerische Meister Max Hauser konnte uns mit seinem talentierten Philip Eser auch nicht in Bedrängnis bringen. Beide haben aber im Moment auch Wichtigeres zu tun, sorgen sie doch für Nachwuchs für die Beachvolleyball- bzw Basketball Familie. Laut sicherer Facebook-Quelle scheint es beim Max gestern tatsächlich geklappt zu haben. Ein Denkzettel für alle, die gedacht haben dieser Mann kann nur Volleyball. Wir gratulieren von ganzem Herzen und wünschen beiden Eltern viel Geduld! Die Sagstetter-Buam konnten in unserem Duell noch viel lernen. Die Seitenwahl bei tief stehender Sonne kann beispielsweise wichtiger sein als die Annahme zu wählen. Allerdings spielen die zwei erschreckend gut für ihre 13 Jahre. Selbst die ostdeutsche Wand Ellmrich/Winkler konnten durch uns und dem bayerischen Schiedsrichter überlistet werden. Die heiße Phase ist voll im Gange. Wir denken Vorbereitet zu sein. Die Vorfreude auf die Bayerische Meisterschaft am Wochenende ist riesig! Der Ebersberger Klosterbauhof wird Kopf stehen. Mit den Zuschauern im Rücken werden wir alles geben! Man muss Trump sein oder die eiszapfige Theresa May, um davon unberührt zu bleiben. Wir haben in Kempten eine steigende Formkurve gezeigt und wollen mindestens bis ins Halbfinale kommen. Leicht wird es nicht. Die Besetzung ist bärenstark. Das zeigt sich schon daran, dass das Smart Beach Team Doranth/Höfer nur mit viel Glück als Vorletzter hineingerutscht ist. Unsere Freunde Beck/Noack sind sogar zu schlecht um zugelassen zu werden. Sie bleiben weit hinter der Bayerischen Elite wie Pfister/Zierhut zurück. Flo Schweikart scheitert an den Statuten. Es geht drunter und drüber und mitten drin: Schmid/Wagner!

FaWa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *